Von der Boxengasse aufs Podest

Sebastian Vettel startet in Abu Dhabi als Letzter und wird trotzdem Dritter / Räikkönen gewinnt

  • Von Jens Marx, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sebastian Vettel küsste innig den Pokal, jubelte überglücklich und riss die Arme in den Nachthimmel. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister krönte beim verrückten Flutlichtrennen von Abu Dhabi eine unglaubliche Aufholjagd sensationell mit dem dritten Platz und durfte sich als moralischer Sieger fühlen. »Es ist wunderschön, hier oben zu stehen und Rosenwasser zu trinken«, sagte Vettel nach der Grand-Prix-Tortur abgekämpft, aber über beide Backen strahlend. Der Red-Bull-Pilot wahrte durch seine Gala am Sonntag die Chance auf den vorzeitigen Titel-Hattrick in seinem 100. Grand Prix in zwei Wochen.

Vettel ließ sich beim Großen Preis von Abu Dhabi auch von der Strafe wegen einer unerklärlichen Tankpanne in der Qualifikation und einem kaputten Flügel nicht vom WM-Kurs abbringen. In dem an Spannung nicht mehr zu überbietenden Rennen mit zwei Safety-Car-Phasen, dem Ausfall von Pole-Mann Lewis Hamilton und dem ersten Sieg vo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.