Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Im Sinne der Betroffenen«

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sie lagern nur einen Steinwurf vom Bundestag entfernt. Jene 20 Asylbewerber, die zuvor von Würzburg nach Berlin zu Fuß liefen, um gegen die deutsche Asylpolitik zu demonstrieren. Als besonders diskriminierend empfinden sie dabei die Residenzpflicht, die ihnen verbietet, den ihnen zugewiesenen Landkreis zu verlassen.

Die Linksfraktion brachte das heikle Thema am Mittwoch im Rahmen einer Aktuellen Stunde in den Bundestag. Die Abgeordnete Halina Wawzyniak (LINKE) forderte in ihrer Rede »ein Ende der diskriminierenden Regelungen«. Nicht nur die Residenzpflicht sei für viele Flüchtlinge nicht hinnehmbar. Auch müsse Schl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.