Ein Erfrischungsbad für Lenin

Von Mausolos bis Arafat - Kunst und Risiken der Konservierung von Helden

  • Von Ralf Höller
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Vor fünf Jahren, am 10. November 2007, ist in Ramallah das Mausoleum für Yassir Arafat eingeweiht worden. Damit erwies man dem ein Jahr zuvor verstorbenen (oder vergifteten?) Palästinenserführer dieselbe Ehre wie zuvor Wladimir Iljitsch Lenin, Georgi Dimitrow, Ho Chi Minh, Ernesto Guevara, Mao Tsedong, Josip Tito oder Kim Il Sung. Doch nicht nur Kommunisten sind auf diese Weise verewigt worden. Zum Sarkophag der Reggae-Legende Bob Marley können Touristen nach Jamaika pilgern, zu Königin Luise haben es einheimische Bewunderer von Preußens Gloria nicht ganz so weit: Die Monarchin ist im Charlottenburger Schlosspark zu Berlin aufgebahrt.

Das erste in der Geschichte bekannte Mausoleum ließ Königin Artemisia II. dreieinhalb Jahrhunderte vor Christi Geburt in Halikarnassos, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.