Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schrotthaufen mit Schloss

Herrenlose Fahrräder blockieren Abstellplätze an Bahnhöfen - zum Beispiel in Leipzig und Dresden

  • Von Frank Brauner, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sie rosten meist monatelang vor sich hin und nehmen Platz weg. Vor allem an Bahnhöfen stehen viele Schrottfahrräder auf den Stellplätzen. Ihre Entsorgung ist ein Problem. Erst nach einer längeren Aufbewahrungsfrist dürfen die Räder endgültig verschrottet werden. Beobachtungen in Leipzig und Dresden.

Leipzig. Natalie Strempel ärgert sich. »Das stört mich. Gute Plätze sind mit kaputten Rädern belegt und es sieht einfach schmuddelig aus«, sagt die Soziologiestudentin, während sie vor dem Leipziger Hauptbahnhof nach einem Stellplatz für ihr Fahrrad sucht. Auch in Sachsen Landeshauptstadt Dresden kennt man das Problem. An den großen Bahnhöfen seien sehr viele Schrotträder abgestellt worden, heißt es von der Stadt. Damit würden vorhandene Stellplätze blockiert

In anderen Regionen Deutschlands werden Bahnhofsvorplätze bisweilen gleichfalls zu Schrottplätzen. Doch eine Entsorgung der angeketteten Schrotträder ist nicht so leicht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.