Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Putin bildet neuen Menschenrechtsrat

Moskau (dpa/nd). Nach heftiger Kritik an der Einschränkung demokratischer Freiheiten in Russland hat Präsident Wladimir Putin einen neuen Menschenrechtsrat mit 62 Mitgliedern einberufen. Mit dem Bürgerrechtler Pawel Tschikow, Lilija Schibanowa von der unabhängigen Wahlbeobachterorganisation Golos und dem Journalisten Leonid Parfjonow gehören mehrere bekannte Regierungskritiker dem Gremium an, wie der Kreml am Montag mitteilte. Allerdings verweigerten prominente Menschenrechtler wie Ljudmila Alexejewa oder Swetlana Gannuschkina, die Gründerin der Organisation Memorial, ihre Teilnahme. Kritiker bemängeln, dass der Rat zunehmend unter Druck von Putin geraten sei.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln