Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das beste Parkhaus steht in Potsdam

ADAC testet in zehn Städten: Ein Viertel der Abstellplätze »mangelhaft« oder »sehr mangelhaft«

  • Von Sabine Dobel, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Für manche sind Parkhäuser Orte des Schreckens. Zwar hält Videoüberwachung heute Verbrecher meist ab. Dafür werden niedrige Einfahrten, enge Kurven und Betonstützen für Fahrer immer größerer Autos zu angsteinflößenden Hindernissen.

Die Lackspuren an den Betonpfeilern vieler Parkhäuser sprechen Bände. Schmale Einfahrten, enge Kurven, knappe Parkplätze: Wer mit einem großen Auto kommt, hat es oft schwer, und auch Rollstuhlfahrer oder Eltern mit kleinen Kindern haben in manchen Parkhäusern schlechte Karten. Der ADAC stellte in seinem am Montag veröffentlichten Parkhaustest oft schlechte Noten aus. Das laut Test schlechteste Parkhaus steht in Mannheim, das beste in Potsdam.

Ein Viertel der 40 getesteten Parkhäuser in zehn Städten erhielt in der Gesamtwertung »mangelhaft« oder »sehr mangelhaft«. Ein Viertel schnitt »gut« ab - die Mehrzahl dieser Garagen war nach dem Jahr 2000 gebaut. Vor allem in Potsdam, wo drei von vier Garagen mit »gut« wegkamen, ist kein einziges der getesteten Gebäude vor 1999 gebaut worden.

Dunkel, verwinkelt und menschenleer - Tiefgaragen lösen bei vielen Menschen Beklemmung aus. Der ADAC kritisiert an manchen auch die schlechte Beleuch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.