Fabian Lambeck 13.11.2012 / Politik

Hunger auf Karlsruhe

Ralph Boes hat einen verrückten Plan - er will sich bis zum Bundesverfassungsgericht hungern

Seit dem 1. November verweigert der Hartz-IV-Bezieher Ralph Boes die Nahrungsaufnahme. Damit protestiert er gegen die 90-prozentige Kürzung seines Regelsatzes durch ein Berliner Jobcenter. Wenn sein Plan aufgeht, wird sich bald das höchste deutsche Gericht mit seinem Fall befassen.

Wie geht es einem, der bereits seit neun Tagen hungert? Solange schon verweigert der Berliner Ralph Boes die Nahrungsaufnahme. Sein Hungern ist Protest. Protest gegen die Kürzung seines Hartz-IV-Regelsatzes. Den hatte das Jobcenter um 90 Prozent zusammengestrichen. Ich will wissen, was für ein Mensch dieser Ralph Boes ist. Und so stehe ich an einem grauen Freitag vor seiner Tür im Berliner Stadtteil Wedding. Eine Unterstützerin mit Irokesenfrisur öffnet die Tür und führt mich in die Küche. Dort sollen wir auf Ralph Boes warten.

Plötzlich stürmt ein drahtiger Mittfünfziger in den Raum. »Hallo, ich bin Ralph Boes und gleich wieder zurück«, sagt er und verschwindet ebenso schnell, wie er gekommen ist. Der Mann hat Energie - soviel steht fest. Nach wenigen Augenblicken ist er wieder zurück und setzt sich mit einem Lächeln an den großen Esstisch. Seine Augen leuchten, die Wangen glühen vor Begeisterung. Er wirkt nicht wie jemand, der se...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: