Erik Eggers 13.11.2012 / Sport

Nicht aufdecken - nur kopieren

Neues Buch gibt Einblicke in das zwielichtige Verhältnis der Dopingmacher in DDR und BRD

Nicht nur in der DDR wurde von Staats wegen gedopt. Sondern auch im Westen. So lautet die These des Buches »Die Dopingrepublik«. Der Autor Klaus Blume, der sich seit fast einem halben Jahrhundert mit Korruption und Doping im Sport befasst, nimmt den Leser mit auf einen Parforceritt durch die Dopinggeschichte - mit starken und schwachen Passagen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: