Alexander Ludewig 13.11.2012 / Sport

Erniedrigung vor dem Münchner Stadion

Rechtlich fragwürdige Kontrollen Frankfurter Fans schaden der Debatte um Gewalt im Fußball

Mit zwei vor dem Gästeblock aufgestellten Zelten zum Zweck der Fankontrolle am vergangenen Sonnabend beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt torpediert der FC Bayern München die Bemühungen, Sachlichkeit in die Diskussion über Gewalt im Fußball zu bringen.

In diesem Punkt kann man Markus Hörwick nicht widersprechen. »Unser Ergebnis ist hervorragend«, sagte gestern der Mediendirektor des FC Bayern München. Er meinte damit nicht den 2:0-Sieg des Rekordmeisters am vergangenen Sonnabend gegen Frankfurt. Sondern dass Ausschreitungen von Eintracht-Anhängern verhindert wurden. Bei der Frage nach dem wie, fängt es aber sehr schnell an, kompliziert zu werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: