Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kurt Beck soll öffentlich aussagen

Vernehmung in Sachen Nürburgring im Dezember

  • Von Robert Luchs, Mainz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es könnte nun doch zum großen Showdown im Nürburgring-Prozess in Rheinland-Pfalz kommen. Nach dem Willen der Richter sollen Ministerpräsident Beck (SPD) und das Kabinett von 2009 öffentlich aussagen.

Wird es für Kurt Beck (63) kurz vor dem Ende seiner Amtszeit als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz noch einmal unangenehm? Nach einem Beschluss des Landgerichts Koblenz muss Beck im Verfahren um die gescheiterte Privatfinanzierung des mindestens 330 Millionen Euro teuren Nürburgring-Ausbaus als Zeuge aussagen. Der frühere Finanzminister im Kabinett Beck, Ingolf Deubel (SPD), sitzt wegen Untreue auf der Anklagebank. Außerdem sind fünf weitere Personen angeklagt.

Die Zeugen-Aussagen Becks und seiner Kabinettsmitglieder sollen öffentlich stattfinden. Eine entsprechende Genehmigung werde das Gericht bei der Landesregierung sowie beim Landtag einholen, wie gestern bekannt wurde. Den Antrag zur Vernehmung des prominenten Zeugen hatte Anwalt Bernd Schneider gestellt, der mit Hans-Joachim Metternich einen weiteren Angeklagten im Koblenzer Prozess vertritt. Zuvor war es zu einem Tauziehen um die Frage gekommen, ob Beck un...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.