Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Können Noten zu gut sein?

Bildungsrauschen

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Laut www.spiegel.de klagt der Wissenschaftsrat in seinem Arbeitsbericht über »zu gute Noten« der Studierenden. Man spricht von einer »Kuschelzensur«, da »Lehrende an Hochschulen über drei Viertel aller Abschlussprüfungen mit den Noten ›sehr gut‹ oder ›gut‹ bewerten.« (bit.ly/WMQi5b) Beklagt sich der Wissenschaftsrat nicht eher über mangelnde Selektion? Die Diskussion im Netz weist auch in diese Richtung.

foobar denkt: »Natürlich sind viele Noten ›zu gut‹ und wenig differenziert. Auf der anderen Seite messen Noten in Klausuren/Prüfungen die Leistung nur punktuell. Das Ergebnis schwankt in Abhängigkeit von der Tagesform oder externen Einflüssen, wie Ruhestörung in der Nacht vor der Prüfung. Da ist es nur natürlich, dass auf solche Noten nicht viel gegeben wird. Nun schlagen aber seit den Bolo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.