Werbung

1313 Lehrer dauerkrank

(dpa). In Berlin waren Ende August nach Angaben des Senats 1313 Lehrer dauerkrank. Das entspreche rund 4,5 Prozent der rund 29 300 Lehrkräfte, teilte Bildungs-Staatssekretär Mark Rackles auf eine Parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion mit. Durch den Ausfall entstehen Berlin im Jahr Kosten von knapp 66 Millionen Euro. Die meisten dauerkranken Lehrkräfte verzeichnet der Bezirk Tempelhof-Schöneberg mit 143. Dann folgen die Bezirke Reinickendorf (140), Mitte (135) und Neukölln (131). Die geringsten Ausfälle haben die Bezirke Lichtenberg (59), Treptow-Köpenick (73) und Marzahn-Hellersdorf (92).

Im Schuljahr 2011/2012 wurden 1709 Lehrer neu eingestellt, 1313 schieden aus (+396).

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln