Werbung

Schau zu Exil nach 1939

(epd). Die Akademie der Künste beleuchtet in einer Ausstellung die Geschichte deutschsprachiger Schriftsteller, Musiker und Künstler im mexikanischen Asyl während des Zweiten Weltkriegs. 25 Biografien erzählten vom Leben der Berliner Exilanten und ihrer Rückkehr ins zerstörte Nachkriegsdeutschland, teilte die Akademie am Dienstag mit. Erzählt wird darin auch die Geschichte der Rettungsaktion des mexikanischen Diplomaten Gilberto Bosques (1892-1995).

Der Konsul in Marseille versorgte Künstler, die vor dem Nazi-Regime nach Frankreich flüchteten und nach dem Vormarsch deutscher Truppen dort fest saßen, mit Visa, Unterkünften und organisierte Schiffsüberfahrten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung