Werbung

Kandts Makel

Martin Kröger zum neu vorgestellten Polizeichef

Dass Klaus Kandt die Erfahrung und die Qualifikation für den Job als Polizeipräsident besitzt, bezweifelt ernsthaft niemand. Alte Kollegen des Vorzeige-Karriere-Polizisten betonen vielmehr, wie kompetent Kandt seine Arbeit verrichtet habe. Sein CDU-Parteibuch habe dabei keine Rolle gespielt. Ob der Mitgliedsausweis auch bei der Auswahl zum neuen Polizeipräsidenten irrelevant war, ist indes zu bezweifeln.

»Auch für den obsiegenden Bewerber stellt allein die in der Öffentlichkeit bestehende Vermutung, dass dieser nicht nur im Wege der Bestenauslese, sondern auch aufgrund seiner Parteimitgliedschaft ausgewählt worden sei, einen ihm unzumutbaren Makel dar.« Das ist Originalton Frank Henkel. Doch bezog sich das Zitat aus dem Jahr 2011 nicht auf Kandt, sondern auf Udo Hansen, der als SPD-Mitglied auch mal Polizeichef in Berlin werden sollte.

Kandt hängt jedoch nun ebenfalls ein Makel an. Diesen hatte jüngst auch die unterlegene Kandidatin Margarete Koppers mit ihrer Aussage genährt, dass sie nicht das richtige Parteibuch besitze, um Chefin zu werden. Der Schatten liegt jedoch nicht nur auf Kandt, sondern auch auf Henkel.

Der CDU-Innensenator hat überdies mit der Entscheidung gegen Koppers eine einmalige Chance verspielt: eine Frau an der Spitze der Berliner Polizei. Das hätte was Modernes, Großstädtisches gehabt. Mitunter das Image, das sich die CDU so gerne geben würde. Stattdessen riecht es mal wieder nach männerbündlerischem Parteibuchgeschacher.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung