Werbung

Obama und Wen: Dialog vertiefen

Phnom Penh (dpa/nd). Beim ersten US-chinesischen Spitzentreffen seit der Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama haben beide Seiten einen noch intensiveren Dialog in Wirtschafts- und Sicherheitsfragen angekündigt. »Wir werden den strategischen und wirtschaftlichen Dialog stärken«, sagte Chinas Regierungschef Wen Jiabao nach einem bilateralen Treffen mit Obama am Rande des Ostasien-Gipfeltreffens in Kambodscha. Dort sind die zehn Mitglieder der Südostasiatischen Staatengemeinschaft ASEAN sowie neben China und den USA auch die Staats- und Regierungschefs von Japan, Südkorea, Indien, Australien und Neuseeland vertreten. »Als Vertreter der beiden größten Volkswirtschaften der Welt haben wir eine besondere Verantwortung voranzugehen, um ein nachhaltiges und ausgewogenes Wachstum sicherzustellen, nicht nur in Asien, sondern weltweit«, sagte Obama. »Wir müssen klare Verkehrsregeln für Handel und Investitionen aufstellen.«

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung