Rekord im Jobcenter

Zahl der Sanktionen gegen Hartz-IV-Betroffene übersteigt die Millionengrenze

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Deutschlands Jobcenter konnten am Dienstag einen traurigen Erfolg vermelden. Innerhalb eines Jahres verhängten sie so viele Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher wie nie zuvor. Zwischen August 2011 und Juli 2012 zählten sie mehr als eine Million Strafen.

Deutschlands Jobcenter sind Spitze - zumindest beim Verhängen von Sanktionen. Von August 2011 bis Juli dieses Jahres wurden nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) mehr als eine Million Leistungskürzungen verhängt. Im Schnitt verringerte sich der Hartz-IV-Satz so um 116 Euro. Das ist schmerzhaft, erhält ein langzeitarbeitsloser Single doch gerade einmal 374 Euro pro Monat. Die meisten der Sanktionen wurden wegen sogenannter Meldeversäumnisse verhängt, so die BA. Wer nicht zum vereinbarten Termin im Jobcenter erscheint, dem wird das Arbeitslosengeld II um mindestens zehn Prozent gekürzt. Von den 1,017 Millionen Sanktionen entfielen mehr als 680 000 auf diese Kategorie. Dahingegen war die Weigerung, einen Job anzunehmen, in nur 148 000 Fällen der Grund für eine Kürzung.

Der neue Rekord kommt nicht überraschend, wie eine Sprecherin der BA am Dienstag betonte. So gebe es »weniger personelle Fluktuation in den Jobcentern als in d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.