• Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Wie der Elefant verschwand

Stephanie von Harrach offeriert Kurioses über graue Riesen

  • Von Ute Evers
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Elefanten faszinieren seit eh und je. Vielleicht, weil in ihnen der Widerspruch zwischen imposanter Erscheinung und sensiblem Innen so deutlich wird. Die ersten Assoziationen, die man zu dem sympathischen Rüsseltier entwickelt, sind genauso realistisch wie fabelhaft.

Elefanten in der Literatur sucht man traditionell in Märchen oder Legenden aus Afrika südlich der Sahara und Asien. Der Elefant tritt oft als König des Dschungels auf, der wegen seiner Größe, Weisheit und Intelligenz über die Tierwelt herrscht.

Das Erzählungsbändchen »Der Elefant ist los. Geschichten vom grauen Riesen« versammelt mit insgesamt zehn Geschichten, neben zwei überlieferten Tiermärchen aus Afrika und Indonesien, Erzählungen oder Auszüge aus Romanen, in welchen der sympathische Dickhäuter direkt oder indirekt auftritt.

Die fantastischen Erzählungen von Rudyard Kipling (»Toomai von den Elefanten«), aus dessen Feder »Das Dschungelbuch« stammt, und Will...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 452 Wörter (3074 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.