Kartoffelanbau seit 1991 halbiert

Schwerin (dpa/nd). Die Kartoffelanbaufläche in Mecklenburg-Vorpommern hat sich in den vergangenen 20 Jahren halbiert. In diesem Jahr seien auf 12 767 Hektar Kartoffeln geerntet worden, wie das Statistische Amt am Donnerstag in Schwerin berichtete. Das waren knapp 47 Prozent der Kartoffelfläche von 1991, als die Knollen noch auf rund 27 500 Hektar wuchsen. Im Vergleich zu 2011 nahm die Anbaufläche erneut um 6,3 Prozent ab. Wegen überdurchschnittlicher Erträge von 373 Dezitonnen je Hektar war die Erntemenge mit 470 000 Tonnen aber so hoch wie im Vorjahr.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung