Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Spuren der Nazi-Vergangenheit

Tausende Fundstücke bei Ausgrabungen auf Tempelhofer Feld entdeckt

  • Von Oliver Jung und Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ein kleines, blau lackiertes Metallflugzeug steht auf einem Tisch in der ehemaligen Mülltonnenwaschanlage auf dem Tempelhofer Feld. Deutlich lassen sich die Rostverfärbungen erkennen. Ein Flugzeug, gerade so groß, dass es bequem in Kinderhände passen würde. »Vermutlich handelt es sich nicht um ein Spielzeug«, sagt Professor Reinhard Bernbeck vom Institut für Vorderasiatische Archäologie an der Freien Universität (FU). »Wahrscheinlich ist es ein Modell für die Erprobung von Flugeigenschaften. Näheres muss erforscht werden«, so Bernbeck.

Gemeinsam mit bis zu 25 Kollegen, darunter viele Studierende der FU, hat er seit Juli sechs Grabungsflächen auf dem Tempelhofer Feld nach Spuren der Vergangenheit untersucht. Keinen halben Meter unter der Erdoberfläche fanden sie das Flugzeugmodell. Die alte Mülltonnenwaschanlage dient als vorläufiges Depot für die 6000 bis 10 000 Fundstücke.

Die Archäologen förderten die unterschiedlichsten Gegen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.