• Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Nonnengleiche Revolutionärin

Christiane Barckhausen erinnert an Tina Modotti

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In der Tat ist das ungewöhnlich: ein Buch über eine Fotografin, darin kein einziges Foto. Die Schriftstellerin Christiane Barckhausen bittet denn auch gleich eingangs ihrer eindrucksvollen, emotional berührenden Biografie um Nachsicht. Da im gleichen Verlag auch ein Fotoband erscheint (s. Kasten), ist jegliche Beanstandung anstandslos.

Freundinnen (und Freunde) von Tina Modotti können sich also zweifach freuen. Die beiden Editionen sind ein Muss für alle Liebhaber ihrer Arbeiten, Bewunderer ihres Lebens und Kampfes. Ebenso für jene, die überzeugt sind, »dass das Scheitern des auch von Tina erträumten Gesellschaftsmodells, das Scheitern EINES Modells, noch nicht bedeutet, dass alle Alternativen und jegliche Hoffnung verloren sind«, wie die Autorin ihren Zugang zur 1896 in Udine/Italien als drittes Kind des Mechanikers Giuseppe Modotti geborenen Assunta Adelaine Luigia beschreibt.

Christiane Barckhausen blieb nach Veröffentlichung...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 535 Wörter (3665 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.