Winzer in Schwarz-Gelb

Biolumne

  • Von Reinhard Renneberg, Hongkong, und JoJo Tricolor, Cherville
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Vignette: Chow Ming

Die Bäckerhefe Saccharomyces cerevisiae produziert seit mindestens 9000 Jahren unser aller Brot, aber auch Wein und Bier. Und Alkohol war bekanntlich die »Muttermilch der Zivilisation«: nahrhaft, berauschend und (oft lebensrettend) desinfizierend. Domestizierte Hefe-Stämme der Weinbauern und Winzer »entwichen« dabei nicht selten in die freie Natur.

Doch wie überlebten die hochorganisierten Hefezellen den Winter im eisigen Freien? Selbst in Italien gibt es Frost. Ein Team um Duccio Cavalieri von der Universität Florenz schreibt im US-Fachblatt »Proceedings of the National Academy of Sciences« (Bd. 109, S. 13 398) dazu Interessantes.

Cavalieris Team hatte einen Verdacht: Die zuckerliebenden Bienen, Wespen und Hornissen könnten mit dem süßen Saft reifer Früchte auch einige der dort wachsenden Hefen aufnehmen und sie dann weiterverbr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 395 Wörter (2738 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.