Sind Neonazis eine Drecksbande?

Antifaschist Lothar Eberhardt wegen angeblicher Beleidigung vor Gericht

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ein Neonazi bedrohte Lothar Eberhardt mit einer ungeheuerlichen Bemerkung, ist aber dafür nicht etwa wegen Volksverhetzung verurteilt worden, sondern nur wegen Beleidigung. Das Amtsgericht Oranienburg verhängte eine Geldstrafe von 1750 Euro. Lothar Eberhardt sagte als Zeuge aus. In höchster Erregung entfuhr ihm in einer Verhandlungspause: »Ein Faschist bleibt ein Faschist, die hauen uns wieder auf dem Kopf herum, die Drecksbande!« Darum steht er nun am Montag selbst vor dem Amtsgericht - wegen Beleidigung!

»Sind Neonazis Faschisten und eine Drecksbande? Wir meinen Ja«, erklärt die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA). Dass Staatsanwaltschaft und Gericht der Interpretation der Neonazis folgen, diese seien beleidigt worden, sei »ein Politikum«.

Einen Strafbefehl über 800 Euro hat Lothar Eberhardt von der Staatsanwaltschaft erhalten. Weil er sich weigerte, die Summe zu zahlen, kommt es nun zum Prozess. Doch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 650 Wörter (4505 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.