Botschafterin: Wir waren nicht untätig

Fall ausgebeuteter bolivianischer Hausangestellter »offiziell beendet«

  • Von Harald Neuber
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Ein Bericht im »nd« über die unwürdigen Arbeits- und Lebensverhältnisse der Hausangestellten einer bolivianischen Diplomatin in Berlin haben nun die Botschafterin selbst zu einer Reaktion veranlasst.

Elizabeth Salguero Carrillo, Boliviens Botschafterin in Deutschland, hat in einer ausführlichen Erklärung auf einen Bericht des »neuen deutschland« (Ausgabe vom 27. November) reagiert, nach dem die Hausangestellte einer Diplomatin über Monate hinweg unter unzumutbaren Bedingungen beschäftigt wurde. Die Hausangestellte Antonia R. war Ende Dezember 2011 nach Berlin gekommen. Bei der Botschaftsgesandten Naira R. – pikanterweise die Tochter der Ministerin für Korruptionsbekämpfung Nardi Suxo – sollte sie bei geregelter Arbeits- und Urlaubszeit 925 Euro monatlich verdienen.

Nachdem ihr über Monate hinweg der Lohn vorenthalten wurde, hatte sie sich in dem ihr fremden Land über Umwege an die Hilfs- und Frauenrechtsorganisationen Ban Ying und »respect« gewandt. Diese kümmern sich ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.