Weniger Mittel für Minenopfer

Genf (epd/nd). Syrien hat als einziger Staat im laufenden Jahr Antipersonenminen eingesetzt. Dies geht aus dem Bericht der Internationalen Kampagne für das Landminenverbot hervor, der am Donnerstag in Genf veröffentlicht wurde. Dagegen verwendeten mehr Rebellengruppen als im Vorjahr die geächteten Waffen. Zugleich wurden die Finanzmittel für Minenopfer um fast ein Drittel auf den niedrigsten Stand seit 2007 gekürzt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung