Offene Rechnung BER

Hauptstadt-Flughafen könnte noch teurer werden / Zeitplan erneut unsicher

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Ärger um den neuen Hauptstadtflughafen BER nimmt kein Ende. Jetzt drohen weitere Mehrkosten von 250 Millionen Euro.

Es ist gerade einmal zwei Monate her, da hatte die Betreibergesellschaft FBB ausgerechnet, dass der Flughafen 4,3 Milliarden Euro und damit 1,2 Milliarden mehr kostet als zuvor geplant. Für die müssen die drei Anteilseigner Berlin, Brandenburg und der Bund aufkommen. Gestern wurde bekannt, dass dies offenbar nicht ausreicht. Die »Bild«-Zeitung will aus Aufsichtsratskreisen der FBB erfahren haben, dass der BER noch einmal um bis zu 250 Millionen Euro teurer werden könnte.

Diese erheblichen Mehrkosten sollen anfallen, weil die Bauunternehmen im Sommer nicht alle ihre Forderungen offen gelegt hätten. Dies sei von ihnen auch nicht verlangt und erst in den letzten Wochen nachgeholt worden.

Aufsichtsratschef Klaus Wowereit (SPD) wiegelte ab. Alle Kosten seien »zurzeit gedeckt«. Es seien auch keine Zusatzkosten entstanden, die nicht von den 1,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.