Im Haufen gibt es den echten Energieschub

MÄDCHEN-RUGBY: Weder zu hart, noch zu männlich, meinen die Hamburgerinnen Josi und Marie

Rugby kam einst aus England auf den Kontinent. 1823. Lange Zeit nur was für harte Männer. Inzwischen machen sich aber auch hier die Mädchen und Frauen stark. Beispielsweise die Schwestern Marie Pora (16), und Josephine »Josi« Pora (14). Schon seit zwei Jahren trainieren sie Rugby beim FC St. Pauli. Und jetzt suchen die beiden Gymnasiastinnen weitere Mitstreiterinnen.

nd: Was ist so toll an Rugby?
Josi Pora: Du musst alles geben!

Auch Fußballer sollten alles geben. Ist Euch Fußball zu lasch?
Josi Pora: Im Rugby wird härter gekämpft, finde ich. Und du kannst aufgestaute Aggressionen richtig rauslassen.

Marie Pora: Im Rugby hast du viel häufiger Körperkontakt. So dass sich die Gegner wirklich direkt miteinander messen.

Josi Pora: Außerdem ist Rugby sehr vielfältig, gibt allen etwas, zum Beispiel auch Leuten, die weniger kämpfen und lieber nachdenken wollen, um geschickte Spielzüge vorzubereiten.

Das klingt ja fast wie Schach auf dem Rasen. Mit dem sonst immer Fußballer ihren Sport gerne vergleichen.
Josi Pora: Taktische Fähigkeiten sind sehr wichtig. Rugby ist also nicht so einfach, wie manche meinen.

Standardverteidigung ist das Tackling, das heißt, das »Tiefhalten« unterhalb der Schulterlinie. Die Schmerzen nehmt Ihr in Kauf?
Marie Pora: Damit muss man nun mal rechnen.

Josi Pora: Währ...




Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 512 Wörter (3156 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.