Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hitze im September, Schnee im Oktober

Der Herbst 2012 im meteorologischen Rückblick

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am 30. November endete in Deutschland der Herbst, zumindest aus Sicht der Meteorologen, für die jede Jahreszeit drei komplette Monate umfasst. Der Grund: In der Zeit vor der elektronischen Auswertung der Wetterdaten war es für Meteorologen einfach praktischer, jeweils ganze Monate statistisch zu bearbeiten.

Anders als der Herbst 2011, der uns einen ausgeprägten Altweibersommer und einen extrem trockenen November beschert hatte, war der Herbst 2012 eher meteorologischer Durchschnitt, wie der in Offenbach ansässige Deutsche Wetterdienst (DWD) auf seiner Webseite mitteilt. Gleichwohl gab es auch diesmal einige markante Wetterereignisse. Dazu kann man fraglos die hohen Temperaturen am Ende der zweiten Oktoberdekade zählen, zumal nur wenige Tage später ein jäher Winterbruch mit Frost und Schnee folgte.

Aus den Daten von rund 2000 Messstationen haben die DWD-Meteorologen für den Herbst 2012 ein Temperaturmittel von 9,2°C errechnet. D...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.