Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr Züge nach Potsdam

Fahrplanwechsel bringt Veränderungen im Nahverkehr

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Pendler zwischen Berlin und Potsdam können aufatmen: Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag fahren die Regionalbahnen zwischen beiden Städten wieder auf ihrer angestammten Strecke. Die Sanierung des Abschnitts zwischen Charlottenburg und Wannsee ist abgeschlossen. Ein Jahr lang waren für 36 Millionen Euro Gleise, Oberleitungen und Brücken erneuert worden.

Der Züge der Regionalexpresslinie RE 1 (Magdeburg - Eisenhüttenstadt) können nun wieder die direkte Route nehmen. Sie fahren zwei Mal pro Stunde und Richtung und halten auch in Charlottenburg. Die Bahn setzt modernisierte Doppelstockwagen ein, die mehr Platz für Fahrräder und Kinderwagen bieten. Gezogen werden sie von spurstarken Taurus-Lokomotiven, von denen sich die Bahn mehr Pünktlichkeit verspricht. Da in den Hauptverkehrszeiten die Linien RB 21 und RB 22 von Griebnitzsee bis Friedrichstraße verlängert werden, verkehren dann zwischen Berlin und Potsdam von sieben bis neun und 14 b...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.