Susann Witt-Stahl, Hamburg 10.12.2012 / Inland

»Einfach nur schäbig«

Unter den Gegnern der Elbvertiefung wird Zwietracht gesät - offenbar ohne Erfolg

Seit dem richterlichen Beschluss eines vorläufigen Stopps der Elbvertiefung ist das Bündnis der Umweltschützer, das ihn erwirkt hat, Ziel von Spaltungsversuchen. Aber seine Mitglieder wissen sich zu wehren.

Erfolg macht nicht nur sexy. Er kann auch Aggressionen auslösen. Kaum hatte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig Mitte Oktober einem Eilantrag der Umweltverbände BUND und NABU stattgegeben - die neunte Ausbaggerung der Elbe wurde bis zur Entscheidung im Hauptsacheverfahren untersagt -, machten Medien eine »Schlammschlacht« unter den Elbvertiefungsgegnern aus.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: