Märchen-Schau

Der Kamm, mit dem Schneewittchen umgebracht werden sollte, oder das Hexenhaus aus »Hänsel und Gretel« - mit vielen Installationen lockt die Schau »Es war einmal. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen 1812-2012« seit Sonntag im Brüder-Grimm-Museum Kassel. Vor allem geht es um die Frage, wie Jacob und Wilhelm Grimm zu ihren Geschichten kamen und wie sie diese veränderten, kindgerecht machten. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung