Der Chef setzt sich durch

DOSB zögert im Antidopingkampf - Bach erwägt Kandidatur zum IOC-Präsidenten

  • Von Andreas Schirmer, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Selten wurde auf einer Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes so leidenschaftlich diskutiert wie in Stuttgart. Thema: die Strafverschärfung für Doping. Der Leichtathletik-Verband kassierte eine Niederlage, Präsident Thomas Bach siegte.

Die Dopingbetrüger unter den Spitzenathleten sind mit dem Schrecken davon gekommen. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will sie weiterhin ohne effiziente staatliche Hilfe bekämpfen und bestrafen. Ein Antrag des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), schon den Besitz von geringen Mengen an Dopingmitteln unter Strafe zu stellen und eine Kronzeugenregelung zu schaffen, wurde bei der DOSB-Mitgliederversammlung in Stuttgart bei nur 25 von 459 möglichen Ja-Stimmen förmlich abgeschmettert.

»Wir geben uns nicht geschlagen. Wir bleiben am Ball«, kündigte DLV-Präsident Clemens Prokop nach der Niederlage an, der taktische Ränkespiele hinter den Kulissen und eine leidenschaftliche Debatte vorangegangen waren. Als Sieger ging DOSB-Präsident Thomas Bach...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.