Werbung

Auf die Straße

Geschwiegen wurde erneut: in allen Stadien der 1. und 2. Liga, zwölf Minuten und zwölf Sekunden lang. Doch an diesem Spieltag trugen die Fußballfans ihren Protest gegen das Sicherheitskonzept der Deutschen Fußballliga (DFL) auch auf die Straße. Zum Erhalt der Fankultur demons-trierten Tausende in acht Städten vor den Partien. Eine letzte große Aktion vor dem 12.12., an dem die 36 DFL-Klubs das Maßnahmenpaket gegen Gewalt verabschieden sollen. Die Botschaft lautete: »Fußball lebt durch seine Fans.« Viele von ihnen befürchten dessen Tod, wenn auf Reglementierung statt Dialog gesetzt wird.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung