Werbung

Kritik an Einfluss der Jagdverbände auf Gesetzentwurf

Bonn/Berlin (AFP/nd). Der Deutsche Tierschutzbund hat der Jägerschaft massive Einflussnahme auf die Reform des Bundesjagdgesetzes vorgeworfen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium habe einen Entwurf vorgelegt, diesen nun aber offenbar auf Druck der Jagdlobby zurückgezogen, kritisierte der Tierschutzbund am Freitag in Bonn. Der Entwurf sei zudem »nur an ausgewählte Jagd- und wenige Naturschutzverbände, nicht aber an Tierschutzorganisationen verschickt« worden.

Eine Ministeriumssprecherin sagte zu den Vorwürfen, der Entwurf für ein reformiertes Bundesjagdgesetz durchlaufe derzeit den regulären parlamentarischen Abstimmungsprozess. Bei der Reform gehe es in erster Linie um die Umsetzung eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, sagte die Sprecherin.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung