Werbung

Zahl der Migranten in Leipzig wächst

Leipzig (epd/nd). Der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in Leipzig wächst. Wie die sächsische Stadt am Montag mitteilte, waren 2011 rund 44 400 Männer und Frauen gemeldet, die über ausländische Wurzeln verfügten. Das entspricht etwa 8,6 Prozent der gesamten Bevölkerung. Im Jahre 2010 traf dies auf etwa 40 800 Personen und damit acht Prozent der Bevölkerung zu. Etwa 17 700 Leipziger mit Migrationshintergrund besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Arbeitslosigkeit ist nach Angaben der Stadt unter Ausländern besonders hoch. So lag die Quote der Beschäftigungslosen bei rund 24 Prozent und fast doppelt so hoch wie für alle Leipziger. Nur knapp 17 Prozent sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Zahlen wurden dem Bericht »Migranten in der Stadt Leipzig 2012« entnommen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln