Werbung

Nicht genug bewegt

Sachsen-Anhalt: Haseloff warnt vor Bagatellisierung des Rechtsextremismus

Magdeburg (dpa/nd). Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat vor einer Bagatellisierung des Rechtsextremismus gewarnt. »Das Thema Rechtsextremismus spielt in allen Ländern eine deutliche Rolle«, sagte er am Montag bei einer Landeskonferenz für Demokratie und Toleranz in Magdeburg. Die ganze Gesellschaft müsse hier Flagge zeigen. Rund 100 Fachleute diskutierten auf der Konferenz die Ergebnisse des jüngsten Sachsen-Anhalt-Monitors. Er war unter anderem zu dem Ergebnis gekommen, dass Ausländerfeindlichkeit nur in einer kleinen Minderheit der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt verbreitet ist und sich auf dem Rückzug befindet. Damit steht die Studie im Widerspruch zu einer Untersuchung der Friedrich-Ebert-Stiftung, die einen Anstieg feststellte. »Wir haben etwas bewegt, aber längst nicht genug«, sagte Haseloff dazu. Der LINKE-Fraktionschef Wulf Gallert sprach von einer »unwahrscheinlich großen Hypothek für die Demokratie.«

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln