Rumänien wählt Ponta, aber wen wählt Basescu?

Sozialliberale Wahlsieger warnen den Präsidenten

  • Von Silviu Mihai, Bukarest
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Die Sozialliberale Union (USL) hat bei den Parlamentswahlen in Rumänien fast 60 Prozent der Stimmen gewonnen. Die Frage bleibt, ob Staatspräsident Traian Basescu dieses Ergebnis respektiert.

Schon vor Sonnenuntergang haben sich im Bukarester Hauptquartier der Sozialliberalen Union (USL) Kandidaten und Anhänger versammelt. Wie im Januar, als die Bukarester wochenlang heftig gegen drastische Sparmaßnahmen protestierten, leidet die Hauptstadt unter bitterer Kälte. Aber anders als damals herrscht an diesem Wahlabend Feierstimmung.

Sämtliche Umfragen hatten das Lager der Sozialliberalen als klaren Favoriten gesehen. »Aber wird es reichen, um allein regieren zu können?«, lautet die Frage. Um 21 Uhr schalten die Fernsehstationen zur Wahlleitung. Ein Beamter bestätigt, dass die Wahl abgeschlossen ist. Auf den Bildschirmen tauchen die ersten Ergebnisse auf: Der Sieg ist eindeutig. Fast 60 Prozent der Wähler haben der USL unter dem amtierenden Regierungschef Victor Ponta ihre Stimmen gegeben. Die wirtschaftsliberale Allianz (Ge)Rechtes Rumänien (ARD) um Präsident Traian Basescu erhält dagegen nur etwa 17 Prozent, wenig mehr als d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.