Werbung

Bundesagentur vor Umbau

Frankfurt am Main (AFP/nd). Die Bundesagentur für Arbeit (BA) steht nach den Worten ihres Chefs Frank-Jürgen Weise vor einer Neuausrichtung. Die BA werde sich künftig auf den Kampf gegen den Fachkräftemangel konzentrieren, sagte Weise der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«. Die klassische Vermittlung werde in den Hintergrund rücken, das Augenmerk gelte vor allem Langzeitarbeitslosen. Die Eckpunkte für die Neuausrichtung seien im Positionspapier »BA 2020« festgehalten.

Die Präsenz in digitalen Medien soll demnach ausgebaut werden, um junge Leute besser zu erreichen. Man brauche dann weniger klassische Verwaltungsarbeit, dafür mehr Fachleute, so Weise. Die Zahl der BA-Mitarbeiter solle dafür weiter reduziert werden. Neue Pläne zum Stellenabbau gebe es derzeit aber nicht. Noch setzt die Behörde ein Programm zum Abbau von 17 000 Stellen um. Weise zufolge wurden bislang 8000 Jobs gestrichen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln