Adoption unterm Regenbogen

Verfassungsgericht prüft: Gleiches Recht für alle angenommenen Kinder?

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Heute prüft das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, ob das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Lebenspartnerschaft künftig zu erweitern ist.

Gemeinsam können die schwulen oder lesbischen Paare bisher keine Kind adoptieren. Nur eine Person allein kann das in einer solchen Beziehung tun - wenn der andere Partner einwilligt.

Wenn ein Lebenspartner bereits ein leibliches Kind hat, kann das Stiefkind ebenfalls adoptiert werden. Ein bereits adoptiertes Kind kann der andere Partner seinerseits aber nicht adoptieren. Genau hierum geht es heute in Karlsruhe: Diese sogenannte Sukzessivadoption ist Ehepartnern möglich, den eingetragenen Lebenspartnern hingegen nicht. Vermutlich wird diese Ungleichbehandlung nicht weiter Bestand haben, denn eigentlich dürfen a-doptierte Kinder leiblichen gegenüber nicht benachteiligt werden. Weiterhin kann auch gefragt werden, ob es für ein Kind besser ist, zwei oder ein rechtliches Elternteil zu haben.

In Karlsruhe liegen eine Verfassungsbeschwerde und ein Normenkontrollverfahren zur Prüfung vor. In beiden Fällen wollen Menschen in eingetragen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (3131 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.