Es trommelt im Birnbaum

Schwitters »Zusammenstoß« im Ballhaus Ost bringt eine groteske Weltuntergangsoper auf die Bühne

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Man möchte nicht mitspielen, nicht schon wieder Volk sein, hin und her geschubst werden. Der Dadaist Schwitters, der Merz nannte, was er schuf, liebte bewegte Massen. Den kleinen Schrecken kann man den Leuten am Gesicht ablesen, wenn sie den Theaterraum im Ballhaus Ost betreten und nur ein paar besetzte Sessel und Stühle vorfinden. Welch Glück, das ist nur Vorhölle.

Schon geht es nach nebenan in die »Sternwarte«, wo Virmula den aus dem All heran rasenden »grünen Globus« entdeckt, der die Erde zu zermalmen droht. Was unternimmt die Ordnungspolizei? Die gehe unter? Die könne niemals untergehen. »Geht trotzdem unter.«

Dem prognostizierten Weltuntergang kann man dann im nächsten Raum auf Kartons sitzend ruhig entgegen sehen. Die Schauspieler arbeiten allein. Dennoch war die Mitmachahnung begründet, denn Kurt Schwitters »Zusammenstoß«, die groteske Oper für den Weltuntergang von 1927, sieht 60 Rollen vor und wurde unter Regie von Jak...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 560 Wörter (3753 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.