Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Strafgerichtshof sprach Kongolesen frei

Den Haag (epd/nd). Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat am Dienstag einen Kongolesen freigesprochen, der wegen Kriegsverbrechen angeklagt war. Mathieu Ngudjolo Chui (42) war der Überfall auf ein Dorf in Kongo im Februar 2003 mit 200 Toten zur Last gelegt worden. Die Anklage habe nicht zweifelsfrei beweisen können, dass Chui damals die Rebellentruppe in dem Dorf Bogoro anführte, wie der Vorsitzende Richter Bruno Cotte verkündete. Die Anklage kündigte Revision an. Chui wurde 2008 festgenommen und sitzt seither in Den Haag in Haft. Sein Prozess begann im November 2009.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln