Werbung

IWF über Entwicklung in Frankreich besorgt

Washington (AFP/nd). Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat sich besorgt über die Defizitentwicklung Frankreichs gezeigt. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone werde das Ziel verfehlen, ihr Haushaltsdefizit im kommenden Jahr auf drei Prozent der Wirtschaftsleistung zu drücken, teilte der IWF am Freitag in seinem Monatsbericht mit. Die Organisation geht von 3,5 Prozent aus. Sie verwies dabei auf sich verdüsternde Konjunkturaussichten in Europa insgesamt und die mangelnde Wettbewerbsfähigkeit der französischen Wirtschaft im internationalen Vergleich. Nach Angaben des französischen Statistikinstituts Insee vom Donnerstag wird die französische Wirtschaft in diesem Jahr mit 0,1 Prozent kaum wachsen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln