63 Millionen Kubikmeter Wasser

Senftenberg (dpa). Die Bergbauseen in der Lausitz sind in diesem Jahr mit rund 63 Millionen Kubikmeter Wasser geflutet worden. Aus der Spree kamen rund 40 Millionen Kubikmeter und aus der Schwarzen Elster rund 21 Millionen, teilte die zuständige Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) mit. Wegen eines vom Hochwasser 2010 zerstörten Bauwerkes konnten aus der Neiße nur etwa zwei Millionen Kubikmeter abgenommen werden. Der Partwitzer See erhielt beispielsweise zwölf Millionen Kubikmeter, der Großräschener See neun Millionen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln