Keine Ferienwohnung in der City

Senat will Vermietung von Wohnraum an Touristen teilweise verbieten

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mehr als ein Jahr ließ sich der schwarz-rote Senat mit einem Gesetz gegen die Zweckentfremdung von Wohnungen als Unterkünfte für Touristen Zeit. Obwohl eine entsprechende Regelung bereits im Koalitionsvertrag vereinbart wurde, hatte sich die CDU lange Zeit immer wieder gegen ein konkretes Gesetz gewehrt. Nach Angaben der Bauverwaltung soll ein entsprechender Entwurf nun aber bis Ende Januar ins Abgeordnetenhaus eingebracht werden. Mit der Verordnung will der Senat Eigentümern von Mietwohnungen verbieten, diese als Ferienquartiere anzubieten.

Allerdings würde das Gesetz nicht automatisch ein Zweckentfremdungsverbot in der gesamten Hauptstadt bedeuten. So soll die Einschränkung nur für Bezirke gelten, in denen ein knappes Angebot an Wohnraum auf bei Touristen beliebte Kieze trifft. Laut Berliner Mietervereinschef Reiner Wild hat der Senat dabei vor allem die innerstädtischen Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf, Mitte und Friedrichshai...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 521 Wörter (3711 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.