Mir war die Nation eigentlich egal

Der Altenberger Biathlet Michael Rösch möchte als Belgier zurück auf die Strecke

MICHAEL RÖSCH (Foto: dpa) wurde 2006 Olympiasieger. Nach schweren Jahren fiel der 29-jährige Altenberger Biathlet in Deutschland aus der Kaderförderung. Nun will er als Belgier neu durchstarten. Noch ist er zum Zuschauen verdammt. Wie wichtig der neue Pass nicht nur für die Startberechtigung ist, erzählte er in Oberhof nd-Reporter OLIVER HÄNDLER.

nd: Ihre Kollegen laufen Wettkämpfe. Sie stehen hier in Jeans. Wie geht es Ihnen dabei?
Rösch: Für mich ist es sehr schwer. Nicht nur, weil ich zusehen muss. Auch wenn ich wieder mitmachen kann, wird mir erst einmal der Rennrhythmus fehlen. Die Warterei auf den Pass ist sehr ermüdend, aber ich ziehe das konsequent durch.

Wann soll es wieder losgehen?
Am besten gestern. Aber die belgischen Behörden arbeiten auch nicht schneller als die deutschen. Alle Unterlagen sind eingereicht. Die Zuständigen im belgischen Verband tun aber alles, um das so schnell wie möglich über die Bühne zu bekommen. Ich bin davon überzeugt, dass ich noch in dieser Saison im IBU-Cup und hoffentlich auch im Weltcup laufen darf.

Alexander Wolf versucht es weiter im Deutschen Skiverband. Warum war das nichts für Sie?
Das habe ich in den letzten Jahren auch gemacht. Ich bot gute Leistungen an und bekam doch nur wenige Chancen. Der Knackpunkt war, dass ich die Nic...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: