BER stürzt LINKE in Widersprüche

Sozialisten wollen Airport-Kontrolleure zugleich abwählen und stützen

  • Von Andreas Fritsche und Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In Berlin greift die oppositionelle LINKE die regierende SPD wegen des Desasters um den Hauptstadtflughafen an. In Brandenburg stützt die LINKE die SPD, denn hier regiert sie mit.

Erst gab es ein kurzes Zögern, doch jetzt steht der Kurs der Berliner Linkspartei fest: Sie unterstützt vorbehaltslos den Misstrauensantrag der Grünen gegen den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der am kommenden Sonnabend abgestimmt werden soll. »Es gibt einige Gründe - nicht nur den BER -, Wowereit nicht das Vertrauen auszusprechen«, sagt der Landesvorsitzende der Berliner LINKEN, Klaus Lederer. »Warum sollte man dem in Bedrängnis geratenen Senatschef das Vertrauen aussprechen, ohne ihn gewählt zu haben?«

Ganz so eindeutig liegt der Fall indes nicht. Denn es gibt durchaus Diskussionsbedarf zum Thema »Wowereit stürzen«. Nicht alle Sozialisten sind davon überzeugt, ob der Abwahlantrag der Grünen in letzter Konsequenz nicht sogar dem in Bedrängnis geratenen Wowereit nützt, weil er Rot-Schwarz in Berlin eher zusamm...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.