Gábor Kerényi, Budapest 09.01.2013 / Ausland

Kaum verhohlener Aufruf zum Roma-Mord

Freund des ungarischen Regierungschefs verunglimpft die Minderheit in übelster Art

Für den rechtsextremen ungarischen Publizisten Zsolt Bayer sind die meisten Roma »Tiere«, denen er keine Menschenwürde zubilligt. Bayer, ein Freund von Regierungschef Viktor Orbán, ist schon wiederholt durch rassistische Kommentare aufgefallen.

Folgendes Zitat entstammt nicht dem »Völkischen Beobachter« der Nazizeit. Der Artikel aus der Feder von Zsolt Bayer erschien vielmehr vor einer Woche in einer der größten ungarischen Tageszeitungen, »Magyar Hírlap« (Ungarisches Journal): »Tatsache ist: Ein Großteil der Zigeuner ist unfähig zum Zusammenleben. Ist nicht fähig, unter Menschen zu leben. Diese Zigeuner sind Tiere, benehmen sich wie Tiere... Dieser Teil der Zigeuner ist unfähig zu menschlicher Kommunikation. Aus seinem tierischen Schädel dringen meistens unartikulierte Töne, und das einzige, was er bezüglich dieser elenden Welt versteht, das ist die Gewalt...«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: