Benjamin Beutler 14.01.2013 / Wirtschaft und Umwelt

Bolivien kaut nun legal Koka

Linksregierung des Andenstaates erreicht Änderung der UN-Drogenkonvention

In Bolivien gehört das Kokablatt-Kauen zur Tradition. Die UNO nahm nun eine Sonderregelung ins Betäubungsmittelabkommen auf.

Bolivien ist wieder Mitglied im UN-Übereinkommen von 1961 über die Betäubungsmittel. »Das Kokablatt wurde auf internationaler Ebene verboten, verteufelt und kriminalisiert«, feierte Präsident Evo Morales von der regierenden »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) die »breite Anerkennung unserer Identität, unseres Kokablatts und des Kokablatt-Kauens«. Am vergangenen Donnerstag hatte die UNO in New York den Erfolg bolivianischer Außenpolitik über das Verbot des traditionellen Kokablatt-Kauens bekannt gegeben. Mehr als 50 Jahre der Kriminalisierung der weit verbreiteten Acullico-Tradition in den Anden haben damit ein Ende.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: