Andreas Knudsen 14.01.2013 / Wirtschaft und Umwelt

Ohne Arbeitsplätze droht die Entvölkerung

Im Norden Europas gibt es für viele Menschen nur einen Weg aus der Erwerbslosigkeit: Sie ziehen in die Städte

Die hohe Jugendarbeitslosigkeit am äußersten Rand Skandinaviens lässt vielen jungen Menschen keine andere Wahl, als ihre Heimat zu verlassen.

Europa hat viele Randlagen, aber die sogenannte Nordkalotte macht sich wirklich verdient um diesen Titel. Das Gebiet umfasst die nördlichsten Teile Schwedens, Finnlands, Norwegens und des europäischen Russlands. Gemeinsam ist ihnen die dünn besiedelte arktische Natur, die ihren Bewohnern kaum Beschäftigungsmöglichkeiten, dafür aber lange Entfernungen bietet. Land- und Forstwirtschaft, Bergbau und etwas Tourismus sind oft die einzigen Möglichkeiten, aber in ihrer modernen Form verlangen sie nur wenige Arbeitskräfte. Dementsprechend hoch ist die Jugendarbeitslosigkeit. Wie aber reagieren die Jugendlichen auf diese Herausforderungen? Eine Forschergruppe wollte das herausfinden, um Empfehlungen für bessere Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen auszuarbeiten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: