Auf der Suche nach Steuereinnahmen

Parlament in Athen verabschiedete von internationalen Gläubigern geforderte Abgabenreform

  • Von Filippos Sacharis, Athen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit einer am Wochenende auf den Weg gebrachten Steuerreform will die griechische Regierung ihre Einnahmen erhöhen. Steuerhinterzieher trifft sie damit nicht.

Mit der Verabschiedung der Steuerreform im Parlament in der Nacht zum Samstag erfüllte Griechenland eine Voraussetzung für weitere Finanzhilfen der internationalen Geldgeber. Die neuen Steuergesetze sind Teil der im November mit der Troika aus Europäischer Zentralbank, EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) vereinbarten Einsparungen in Höhe von 13,5 Milliarden Euro bis Ende 2014. Die Reform der Abgaben soll allein 2,3 Milliarden Euro Mehreinnahmen in diesem Jahr bringen. Mit den neuen Steuergesetzen solle aber auch die Bevölkerung mit niedrigem Einkommen entlastet werden.

So werden Beschäftigte und Pensionäre um 100 Millionen Euro weniger besteuert. Es profitieren insbesondere die über 90 Prozent, die über ein niedriges oder mittleres Einkommen verfügen. Dies geschieht durch die Erhöhung des Steuerfreibetrages von 5000 auf 9000 Euro. »Die Mehrheit der griechischen Familien wird Vorteile haben«, sagte Finanzminister Ioannis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 501 Wörter (3756 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.