Palästinenser kritisieren Lieberman

Hebron (AFP/nd). Die Palästinensische Autonomiebehörde hat den Besuch des zurückgetretenen israelischen Außenministers Avigdor Lieberman am Grab der Patriarchen bei Hebron im Westjordanland als Provokation kritisiert. Lieberman, der Chef der ultranationalistischen Partei Unser Haus Israel, hatte sich im Zuge des Wahlkampfs am Montag zum Patriarchengrab begeben, das sowohl für Juden als auch für Muslime eine heilige Stätte ist. Der Sprecher der Autonomiebehörde, Nur Udeh, verurteilte jeglichen Versuch, religiöse Stätten zur »Konfrontation« zu nutzen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung